Der Hexenschuss

Plötzliche Rückenschmerzen

Jetzt gewinnen

Eine ungeschickte Bewegung, ein kurzer Stich im Rücken und schon ist der Hexenschuss geschehen. Der meist im Bereich der Lendenwirbelsäule anhaltende heftige Schmerz und die damit verbundene gebückte Schonhaltung bedeuten dann für viele Betroffene den Weg zum Arzt. Aber wie entsteht der Hexenschuss? Wie können der Hexenschuss und die Schmerzen behandelt werden und ist der Gang zum Arzt immer zwingend notwendig?

Ursachen - Wie der Schmerz entsteht

Wurde im Mittelalter noch vermutet, dass von Hexen abgeschossene Pfeile die Ursache für diese heftigen Rückenschmerzen sind, hat der Begriff „Hexenschuss“ heute als mystisches Beschwerdebild ausgedient.

Ein Hexenschuss, auch Lumbago genannt, entsteht, wenn die in großer Zahl vorhandenen Schmerz leitenden Nervenfasern der Lendenwirbelsäule im Rücken durch unterschiedliche Ursachen gereizt werden. Viele unterschiedliche Faktoren können dafür verantwortlich sein. Quetschungen, Einengungen, Muskelverspannungen, Muskelzerrungen, Verschleiß oder Blockierung von Wirbelgelenken oder ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelsäulenbereich zählen zu den Auslösern. Dabei wird meist der aus dem Rückenmark austretende Ischiasnerv belastet. Dadurch kommt es zu so heftigen Verspannungen der Rückenmuskulatur, dass durch die entstehenden Rückenschmerzen eine normale Körperhaltung nicht mehr möglich ist. Betroffene beschreiben eine „Sperre im Kreuz“.

Ursachen: Hastige und ungewohnte Bewegungen führen zum Hexenschuss

Die oft beschriebene „falsche“ Bewegung ist nicht zwangsläufig schuld an dem plötzlichen Schmerz im Rücken. Schon normale Bewegungsabläufe, die etwas schneller ausgeführt werden, können zum Hexenschuss und den Schmerzen führen. Bewegungen wie Bücken oder schweres Heben können als häufige Übeltäter identifiziert werden. Doch auch Stürze können ein Grund für einen Hexenschuss und Rückenschmerzen sein. Verschleißerscheinungen, die im Alter auftreten, können zu Knochenveränderungen führen, die auf die Nerven im Bereich der Wirbelsäule drücken und dabei Rückenschmerzen auslösen. In manchen Fällen kann allerdings keine genaue Ursache festgestellt werden.

Ursachen: Schwache Rückenmuskulatur als Grund für einen Hexenschuss

Eine schwache und verkürzte Muskulatur im Rücken kann den Wirbelbereich nicht so stützen, wie dieser es benötigen würde. Schon eine ungewohnte Bewegung oder Belastung kann dann zu Problemen und Schmerzen führen. Die Rückenmuskulatur verspannt und verhärtet sich und im Zusammenspiel mit gereizten, mit der Wirbelsäule verbundenen, Sehnen kann es zu Gelenksblockaden kommen. Es ist also nicht immer ein eingeklemmter Nerv als Ursache für eine akute Bewegungseinschränkung mit Rückenschmerzen sein. Verschleißerscheinungen, die im Alter auftreten, können zu Knochenveränderungen führen, die auf die Nerven im Bereich der Wirbelsäule drücken und dabei Rückenschmerzen verantwortlich.

GEWINNEN SIE

Ein exklusives Rücken-Fit-Set

Testen Sie Ihr Wissen über Rückenschmerzen und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Rücken-Fit-Package, bestehend aus einem praktischen Wirbelsäulenstrecker gegen Verspannungen und Rückenschmerzen sowie dem Ratgeber „Rücken Akut-Training“ mit vielen hilfreichen Übungen. Damit haben Rückenschmerzen keine Chance mehr!

Wissen testen

UNSERE FRAGE

Testen Sie Ihr Rücken-Wissen!

Wie viel Prozent der österreichischen Bevölkerung leiden mindestens 1x im Leben an Rückenschmerzen?
Hexenschuss Symptome und Beschwerden

Hexenschuss Symptome und Beschwerden

Die „Sperre im Kreuz“ und der heftige, plötzlich auftretende Schmerz im Rücken sind die offensichtlichsten Symptome für einen Hexenschuss. Die Fähigkeit, sich ohne Schmerzen aus einer gebeugten, in eine gerade Körperhaltung aufzurichten, ist dabei sehr stark eingeschränkt. Allgemein ist die Bewegungsfähigkeit im Rückenbereich beeinträchtigt. Dabei sind die Beschwerden und Rückenschmerzen nicht gleich stark, sondern positionsabhängig.

Der Schmerz muss auch nicht zwingend auf einen Bereich im Rücken begrenzt sein. Er kann in Gesäß, Oberschenkel und Knie ausstrahlen. Sitzt der Hexenschuss im Brustwirbelbereich, kann es zu einer Beeinträchtigung der Atmung kommen.

Auch wenn die Stärke der Rückenschmerzen eine schlimmere Erkrankung vermuten lässt, ist ein Hexenschuss in den meisten Fällen harmlos und nach einigen Tagen wieder verschwunden. Ein Großteil der Betroffenen ist nach ungefähr ein bis zwei Wochen wieder frei von Schmerzen und Beschwerden.

Allerdings können folgende Symptome auf eine andere Erkrankung hinweisen und sollten deshalb von einem Arzt abgeklärt werden:

  • Ausstrahlen der Beschwerden in andere Körperbereiche
  • Taubheitsgefühl
  • Lähmungserscheinungen
  • Schwierigkeiten bei Wasserlassen und Stuhlgang
  • Potenzstörungen
Diagnose eines Hexenschuss

Diagnose Hexenschuss

Ein Besuch beim Arzt ist jedenfalls dann dringend angeraten, wenn folgende Punkte zutreffen:

  • Es ist der erste Hexenschuss.
  • Die Rückenschmerzen strahlen über das Gesäß in das Bein aus.
  • Die Schmerzen sind extrem stark.
  • Es treten Lähmungserscheinungen auf.

Ein Arztbesuch lohnt sich aber auch dann, wenn diese Punkte nicht oder nur zum Teil zutreffen, denn Beschwerden und Schmerzen im Rücken können den Alltag sehr einschränken, aber durch professionelle Hilfe gezielt behandelt werden.

Beim Arzt wird dann bei der Diagnose nicht von Hexenschuss, sondern von Lumbago oder akuten Lumbalgie gesprochen. Strahlt der Schmerz dazu in das Bein aus, kann die Diagnose „Lumboischialgie“ lauten, weil dann oft der Ischias beteiligt ist.

So läuft die Diagnose ab

In einem Gespräch wird die Krankengeschichte des Patienten aufgenommen, um einen Überblick über verschiedene Vorerkrankungen sowie den Verlauf der Beschwerden und Schmerzen zu erhalten. Zusammen mit eventuellen Begleitsymptomen und anhand des klinischen Erscheinungsbildes kann eine erste Verdachtsdiagnose gestellt werden.

Der Arzt wird dabei abklären, ob ernsthafte Erkrankungen vorliegen. Ein Bandscheibenvorfall macht ein sofortiges Handeln notwendig, um dauerhafte Schäden am Bewegungsapparat zu vermeiden. Dazu wird der Körper gründlich untersucht und Kraft, Gefühlsempfinden und Muskelreflexe geprüft. Können Blasen- und Darmprobleme, wie unkontrollierter Harn- und Stuhlverlust ausgeschlossen werden, ist eine ernsthafte Erkrankung sehr unwahrscheinlich. In den meisten Fällen wird die Diagnose aufgrund dieser Beschwerden „unspezifischer akuter Kreuzschmerz“ lauten.

Kommt es auch nach mehreren Tagen nicht zum Nachlassen der Rückenschmerzen, oder sind die Beschwerden besonders heftig, unterstützen bildgebende Verfahren, wie eine Röntgenuntersuchung oder eine Magnetresonanztomografie (MRT), bei der genauen Abklärung der Symptome im Rücken.

Durch die moderne Bildgebung können in vielen Fällen Verschleißerkrankungen, Entzündungen oder Tumorerkrankungen erkannt werden. Ein MRT bietet sich dann an, wenn die Rückenschmerzen bis ins Bein strahlen, Lähmungserscheinungen auftreten und ein Bandscheibenvorfall vermutet wird.

einem Hexenschuss vorbeugen

Therapie & Behandlung - Soforthilfe beim Hexenschuss

1. Tipp für die Therapie & Behandlung: Wärme & Kälte

Wärme oder Kälte sollten zur Schmerzlinderung ausprobiert werden. Je nach persönlichem Empfinden hilft eventuell eine Methode besser als die andere. Wärme hat einen muskelentspannenden und schmerzlindernden Effekt. Wärmflaschen, Wärmekissen, eine heiße Dusche, die Bestrahlung mit einer Rotlichtlampe oder wärmende Schmerzpflaster, können bei der Entspannung der verkrampften Muskulatur helfen. Wer eher Kälte als schmerzlindernd empfindet, der findet in Kältebeuteln und kühlenden Gels aus der Apotheke Hilfe. Kältereize fördern die Durchblutung, was den körpereigenen Heilungsvorgängen nützt.

2. Tipp für die Therapie & Behandlung: Schmerzmittel

Handelsübliche Schmerzmittel helfen über die ersten heftigen Schmerzen im Rücken hinweg. Die natürliche Körperhaltung kann dann wieder ohne Probleme eingenommen werden und die Muskeln haben die Möglichkeit sich zu entspannen.

3. Tipp für die Therapie & Behandlung: Stufenlagerung

Dabei wird eine Rückenlage eingenommen, wobei die Knie rechtwinklig gebeugt werden. Um das zu bewerkstelligen, legen Sie Ihre Unterschenkel auf der Sitzfläche eines Stuhles oder auf einem Gymnastikball ab. Legen Sie ein Kissen zur Entlastung unter die Lendenwirbelsäule. Als alternative Methode bietet sich die Seitenlage mit angezogenen Beinen an.

Zusätzlich zu diesen Sofortmaßnahmen gegen Rückenschmerzen kann der Arzt muskelentspannende Medikamente oder Antirheumatika verschreiben. Tritt ein Hexenschuss bei Ihnen häufiger auf, kann die Rücken- und Bauchmuskulatur mit kräftigen Bandagen oder einem Mieder gestützt werden.

Zur ganzheitlichen Vorbeugung vor Rückenschmerzen sollte allerdings die ganze Rückenmuskulatur gestärkt werden.

Therapie eines Hexenschuss

Hexenschuss Vorbeugen

Um einem Hexenschuss vorzubeugen, können verschiedene Ansätze verfolgt werden. Eine ganzheitliche Methode ist die Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur, da kräftige Muskeln zur Unterstützung der Wirbelsäule essenziell sind. Gleichzeitig sollten möglichst rückenschonende Bewegungsabläufe beim Heben und Tragen trainiert werden. So sollten schwerere Gegenstände nur aus der Hocke heraus gehoben werden. Die Wirbelsäule wird dadurch entlastet, es schont den Rücken und einem Hexenschuss kann so vorgebeugt werden.

Am einfachsten ist es, auch kurze, einfache Kräftigungsübungen in den Alltag zu integrieren, um Ihre Muskeln zu trainieren. Dazu gehört öfters die Treppe zu nehmen und zu Fuß zu gehen. Stundenlanges Sitzen sollte durch regelmäßige Strecken und ein wenig Bewegung aufgelockert werden. Rückenentlastender Sport wie Radfahren oder Schwimmen, ist zusätzlich nicht nur eine Stärkung für die Muskeln im gesamten Körper, sondern auch für das allgemeine Wohlbefinden förderlich.

Übung für eine starke Rückenmuskulatur

Lösen Sie Verspannungen im unteren Rückenbereich mithilfe von Bewegung! Stellen Sie sich mit dem Gesicht zur Wand und stützen Sie sich mit der rechten Hand an der Wand ab. Das ist Ihre Ausgangsposition. Umfassen Sie nun mit der linken Hand Ihr linkes Fußgelenk und ziehen Sie es so weit wie möglich ans Gesäß. Verlagern Sie Ihr Becken nach hinten, bis Sie die Dehnung im vorderen Bereich des Oberschenkels spüren. Achten Sie dabei darauf die Spannung in Ihren Bauchmuskeln zu verstärken. Halten Sie die Position 20 bis 30 Sekunden. Danach wechseln Sie die Seite. Wiederholen Sie die Übung zwei bis drei Mal pro Tag. So stärken Sie Ihre Muskeln im Rücken und beugen Schmerzen und dem Lumbago vor.

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.

Workout für die rückseitige Muskulatur

Entdecken Sie hier eine wirksame Übung für die Stärkung der Rückenmuskulatur und Wirbelsäule:

Weitere Fitness-Übungen für einen starken Rücken finden Sie in der Hansaplast ABC Mediathek.

Dr. Patrick Mader

Dieser Beratungs-Fachartikel wurde mit dem medizinischen Expertenbeirat von Dr. Patrick Mader (Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie am UKH Lorenz Böhler Wien und im Ordinationszentrum Döbling) erstellt.

Kreuzschmerzen verabschieden

Wir zeigen Ihnen, wodurch Kreuzschmerzen entstehen und welche Behandlungsmöglichkeiten Abhilfe schaffen.

Jetzt entdecken

Rückenschmerzen vermeiden

Vor allem in stehenden Berufen sind Rückenschmerzen so gut wie vorprogrammiert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese vorbeugen können!

Zu den Übungen